zur Startseite

Villa am See
Deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts

Lesung 02.03.2018 19:30 Uhr

Lesung und Gespräch

Pascale Hugues (1959 Straßburg)
"Deutschland à la francaise"
Das Leben in Frankreich und Deutschland,
der Blick auf den jeweils Anderen



Spannend ist es immer, wenn man in Kontakt mit anderen Kulturen kommt, besonders spannend ist es, wenn es um Frankreich und Deutschland, um Franzosen und Deutsche, französische und deutsche Lebensart geht. Sollen es nicht nur Klischees sein, sind gerade in diesem Verhältnis besonders sensible Antennen notwendig. Bei Pascal Hugues ist das keine Frage, viel mehr kommt noch Esprit und ein offener liebevoller Blick für die Eigenarten des jeweils Anderen hinzu, es ist ein Genuss ihren Worten und Gesten zu folgen. Amüsant und kenntnisreich untersucht sie Gewohnheiten, Lebensweisen, Darstellungs- und Selbstdarstellungs- formen. Pascal Hugues kennt beide Länder, Kulturen, Seelen, wie keine Zweite. Mit einer deutschen und einer französischen Großmutter, aufgewachsen im Elsass/Straßburg, nach einem zweijährigen Aufenthalt in London, lebt sie seit 1989 als Korrespondentin mit ihrer Familie in Berlin und beobachtet die Entwicklungen beider Staaten. Ihre Arbeiten, die auch Filme einschließt, sind in Deutschland und Frankreich ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Europäischen Buchpreis.
Neugierig flaniert sie durch die Straßen und Parks, lauscht dem alltäglichen Treiben und Gesprächen und erforscht die Eigenheiten beiderseits des Rheins. Schaut der Macht, Politik und Kultur zu und den Menschen in die Küche, auf den Abendbrot Tisch.
Sind die Deutschen wirklich so ordentlich und die Franzosen so locker? Wo und wie offenbart sich die deutsche Seele, der französische Esprit?
Eine wechselvolle Geschichte und die große zukünftige Herausforderung, der Motor eines starken Europas zu werden, setzt bei beiden Ländern, ein Kennen, Akzeptieren und Schätzen voraus. Pflegen wir unsere Traditionen und Individualitäten, wohlwissend, dass wir diese nur im Verbund erhalten und durchsetzen können. Ein ungezwungener freier Blick mit Wohlwollen für den jeweils Anderen ist die beste Voraussetzung dazu. Pascal Hugues spricht ein wunderbares Deutsch mit einem feinen französischen Akzent, ist lebendig und interessiert an allem was sie umgibt. Pointierter und charmanter kann man nicht in den Spiegel schauen.
Pascal Hugues liest aus ihrem 2017 erschienen Buch: „Deutschland à la francaise“, anschließend erfolgt ein offenes Gespräch.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literarturbüro Potsdam und mit Unterstützung der Konrad Adenauer Stiftung.

Nach einer Pause erfolgt zum Abschluss ein Preisträgerkonzert
des Regionalwettbewerbes von Jungend Musiziert,

diesjährige Gewinner -Klavier vierhändig-
Elena Gajdabura und Matthias Staiger


•Ludwig van Beethoven - Sonata in D, Op.6 (Allegro Molto)
•Anton Diabelli - Romanze
•Edvard Grieg - 1. Die Heimkehr, 2. Solvejgs Lied aus der Peer-    Gynt-Suite
•Modest Mussorgski - Gopak
•Andrej Petrov - Walzer
•Koji Kondo - Gerudo Valle

In Zusammenarbeit mit der Musikschule des Kreises Havelland und der Freien Schule für Musik & Kunst/Tonart

Der Unkostenbeitrag für diesen Abend beträgt Euro 10-, pro Person, um Reservierung wird gebeten.