zur Startseite

Villa am See
Deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts

Sonderveranstaltung 15.10.2018 19:00 Uhr

Lesung, Gespräch und Diskussion

Joschka Fischer
1998-2005 Bundesaußenminister und Vizekanzler
Moderation: Ingo Kahle
In Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literaturbüro Potsdam

„Der Abstieg des Westens; Europa in der neuen Weltordnung des 21. Jahrhunderts“

„Der Abstieg des Westens“, das neue Buch des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer, ist eine fundierte und schonungslose Analyse über das Ende der Dominanz des Westens und die Möglichkeit des Findens einer Überlebenschance von dem was uns wertvoll und wichtig ist in einer globalen Welt mit eindeutig anders gewichteten Kräften und Vorstellungen.
Wir alle haben in den letzten Jahren die Brüche und Zerwürfnisse in der internationalen Politik erlebt und den Aufstieg nationalistischer, autoritärer und fremdenfeindlicher Parteien, Politiker und Regierungen.
Joschka Fischer untersucht in seiner Betrachtung die dahinterliegenden geopolitischen Verschiebungen und Neuorientierungen. Er macht auf die Gefahren des Nationalismus und Isolationismus für Europa aufmerksam. Er verdeutlicht den Weg der Selbstdemontage in Europa und die damit verbundenen Bedrohungen für den Frieden und Wohlstand.
Er belässt es nicht bei der historischen, politischen und ökonomischen Analyse, sondern zeigt Notwendigkeiten des Handelns auf. Will Europa sich nicht selbst aufgeben, muss es sich erneuern, dafür stehen nur begrenzt Zeitfenster offen.
Die besondere Rolle Deutschlands und Frankreichs im Erneuerungsprozess wird verdeutlicht.
Der rasante Wandel mit den Anforderungen an Politik, Gesellschaft, Industrie und Bürger kommt einer Revolution gleich, gegen die, die bisherigen, ob Industrielle Revolution, Französische Revolution oder Novemberrevolution nur Satyrspiele waren, es ist ein Zeitwandel in der Bedeutung vergleichbar der Renaissance. Ein Prozess der die Welt grundlegend verändert und in der wir nicht der Motor, sondern mit großer Anstrengung und Leistung es vielleicht zum Beifahrer schaffen.
Er betrachtet die Positionen, Möglichkeiten und Schwächen der federführenden Staaten und verdeutlicht die Zielstellungen der jeweiligen Intentionen.
Alles in Allem, eine der wenigen präzisen, klugen und kenntnisreichen, nicht nur als Lektüre zu verstehenden Betrachtungen. Es ist eine Warnung vor dem nichts tun und weiter so, unter der Berücksichtigung der aktuellen und real möglichen Politik werden die alternativen und Folgen unserer Zukunft freigelegt.
Der langjährige Moderator, Ingo Kahle, führt das Gespräch mit Joschka Fischer.

Der Unkostenbeitrag beträgt Euro 10-, 

Um Voranmeldung wird gebeten.



Diese Veranstaltung ist leider schon ausverkauft.