zur Startseite

Villa am See
Deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts

Konzert 11.05.2019 19:30 Uhr

Kammerkonzert

Musik am Hofe Friedrich des Großen
mit Hans-Jürgen Pincus, Hamburg - Querflöte
und Prof. Pia Preu, Hamburg - Cembalo

Wir möchten Sie im Fontane-Gedenkjahr zu einem Konzert einladen, das der Zeit gewidmet ist, die Fontane als glorreich und bis in seine Zeit hinein inspirierend gefunden hat. Es ist die Zeit Friedrich des Großen.

Fontane schrieb: “und an die Stelle der Fülle, des Reichtums, des Unternehmungsgeistes treten die Bilder jener prosaischen Dürftigkeit, wie sie dem märkischen Sande ursprünglich eigen sind. Kunst, Wissenschaft, Bildung, haben in diesem armen Lande einen schweren Kampf gegen die widerstrebende Natur zu führen gehabt als vielleicht irgendwo anders, und in gesteigerter Dankbarkeit gedenkt man jener Reihenfolge organisatorischer Fürsten, die seit anderthalb Jahrhunderten Land und Leute umgeschaffen, den Sumpf und den Sand in ein Fruchtland verwandelt und die Rohheit und den Ungeschmack zu Sitte und Bildung herangezogen haben.“

Was wäre Brandenburg ohne die Aufklärung und Friedrich den Großen?

Mit dem Wirken Friedrich des Großen kommt Kultur in einer bis dahin noch nicht gekannten Form und Qualität in die Mark.

Hans-Jürgen Pincus, Querflöte und Pia Preu, Cembalo machen dies auf großartige Weise deutlich. Ihr musikalischer Lebensweg lässt Grosses erwarten und das Programm auch.


Musik am Hofe Friedrich des Großen


Hans-Jürgen Pincus   Flöte
Pia Preu   Cembalo

Carl Heinrich Graun
1703-1759
Sonate D-Dur für Flöte und Cembalo
Largo, Poco allegro, Vivace

Anna Amalia,
Prinzessin von Preußen
1723-1787
Sonate F-Dur für Flöte und Cembalo
Adagio, Allegretto, Allegro ma non troppo

Friedrich der Große
1712-1786
Sonate Es-Dur für Flöte und Cembalo
Affettuoso, Allegro, Allegro

Johann Joachim Quantz
1697-1773
Zwei Capricen für Flöte solo
Alla francaise, Preludio D-Dur

Carl Philipp Emanuel Bach
1714-1788
Hamburger Sonate für Flöte und Cembalo
Allegretto, Rondo

Johann Sebastian Bach
1685-1750
Sonate E-Dur für Flöte und Cembalo
Adagio ma non troppo, Allegro,Sicilionao, Allegro assai


Vita

Hans-Jürgen Pincus

Hans-Jürgen Pincus bekam seinen ersten Klavierunterricht bereits mit 6 Jahren, entdeckte dann aber im Alter von 10 Jahren seine große Liebe zur Flöte. Die Faszination Flöte bestimmte von da an seinen Lebensweg. Nach seinem Studium in Wien und Zürich kam Hans-Jürgen Pincus über verschiedene Orchester in das Württembergische Staatsorchester Stuttgart, wo er unter Carlos Kleiber spielen konnte und sich mit dem unvergessenen Dirigenten im wunderbaren Einklang mit seinen musikalischen Vorstellungen befand. Als langjähriger Flötist im NDR-Sinfonieorchester Hamburg erlebte er große Dirigenten wie Günter Wand, Christoph Eschenbach, J.E. Gardiner und Hans Schmidt-Isserstedt. Er gastierte über mehrere Jahre bei den Berliner Philharmonikern in Berlin und ging mit diesem einzigartigen Orchester auf Tourneen nach New York, Tokio und den Salzburger Osterfestspielen. Mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Daniel Barenboim und Claudio Abbado feierte er großartige Erfolge in den berühmtesten Konzerthallen unserer Zeit. Auf Konzertreisen durch Europa, Asien, Afrika und den USA konnte Hans-Jürgen Pincus seine Virtuosität, seine technische Bravour und ganz besonders seine Klangvorstellungen zum Ausdruck bringen, - die Expressivität der Flöte in ihrer ganzen Bandbreite ausleben. Zahlreiche Schallplatten-, CD-, Fernseh- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren die Höhepunkte seines musikalischen Schaffens und zeugen vom hohen künstlerischen Rang dieses Ausnahme-Flötisten, der mit seiner Begeisterung und Hingabe für das Instrument Flöte die Menschen berührt, verführt und sie die Intensität seiner Musik spüren und miterleben lässt.


Vita

Pia Preu

Die gebürtige Dresdnerin studierte zunächst in ihrer Heimatstadt, bevor sie an die Hochschule für Musik nach Hamburg in die Meisterklasse von Conrad Hansen wechselte. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach ihrem Examen begann sie eine rege Konzerttätigkeit, deren Schwerpunkt besonders auf instrumentaler Kammermusik lag. Pia Preu wurde Professorin für Kammermusik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg.

Wir laden Sie ein zu diesem besonderen Konzert, das mehr als ein Konzert ist, es ist das Erleben unserer Brandenburger Tradition und Kultur auf höchsten Niveau, vorgetragen von Hans-Jürgen Pincus und Pia Preu.

Um Voranmeldung wird gebeten.